Brandschutztresore

Brandgeschützte Tresore schützen Papier und Datenträger wie beispielsweise DVDs vor Beschädigungen durch große Hitze, Feuer oder Wasser. Beim Kauf eines brandgeschützten Tresors sollten Sie daher ganz besonders genau auf die Zertifizierung achten und sichergehen, dass der ganze Tresor (und nicht nur das Material des Tresors) vor ebendiesen Schäden schützt. Ein gutes Beispiel für eine solche, leicht missverständliche Zertifizierung ist die DIN-Norm, die eigentlich nichts über den Brandschutz des Tresors aussagt, sondern nur über die verwendeten Materialien. Weitere Informationen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Brandgeschützte Tresore – Die DIN-Norm ist eine Zertifizierung, die die Brandsicherheit bestimmter verwendeter Materialien eines Produkts beschreibt. Allerdings gibt sie keine Auskunft über die tatsächliche Brandsicherheit des Produkts, welches aus diesen Materialien gefertigt ist – in Ihrem Fall den Tresor selbst. Jeder Tresor hat, abhängig von seiner Verarbeitungsweise, also einen eigenen Grad der Brandsicherheit.

Bei zertifizierten brandgeschützten Tresoren handelt es sich (im Gegensatz zu Tresoren aus zertifiziertem Material!) um Tresore, die bei einer Umgebungstemperatur von 1.090° C auf den Schutz des Inhalts (Papier) getestet wurden. Getestet wird hierbei, ob die Temperatur im Inneren des Tresors über die kritische Grenze von 175° C steigt oder nicht. Diese Grenze ist die übliche Grenze für den Brandschutz von Papier. Steigt die Temperatur über 175° C, kann das Papier beschädigt werden oder sogar zerfallen. Während des Tests wird der zu prüfende Tresor aus einer Höhe von 9,5 Metern fallen gelassen. So wird getestet, ob der Tresor die Brandsicherheit auch bei einem Fall durch mehrere Stockwerke eines zusammenbrechenden, brennenden Hauses überstehen und das Papier unbeschadet lassen würde. Die Testresultate werden in einer Zertifizierung zusammengefasst: die Kennung S60P steht für 1 Stunde Brandschutz, die Kennung S120P steht für 2 Stunden Brandschutz.

 

 

Die kritische Temperaturgrenze eines Datenträgers, der im Tresor verwahrt wird, liegt bei ca. 50° C. Steigt die Temperatur im Tresor über diese Grenze hinaus an, besteht höchste Gefahr, dass der Datenträger beschädigt wird. Die Zertifizierungs-Kennung S60DIS gibt an, dass der getestete Tresor sich in 60 Minuten nicht über 50° C aufheizt. Die Kennung S120DIS bedeutet eine zweistündige Sicherheit unter 50° C.

Sollten Sie nicht besonders viele Papierdokumente und Datenträger in Ihrem Tresor aufbewahren wollen, reicht es zumeist auch, wenn Sie sich für eine brandgeschützte Box entscheiden, die in einem normalen Tresor untergebracht werden kann. Diese Variante ist kostengünstiger, die brandgeschützte Box ist allerdings nicht aufbruchsicher. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage von Dujardin.